Ordonnanzen der Company of Saynt George

1 . Die "Companie of Saynt George"

Die Companie of Saynt George ist eine historische korrekte Reenactment- Gruppe, deren Mitglieder es sich zum Ziel gesetzt haben, gemeinsam die Bekleidung, die Ausrüstung, das täglichen Leben und das Ausbildungsprogramm einer kleinen Garnison oder mobilen Artillerietruppe aus dem dritten Viertels des 15. Jahrhunderts möglichst originalgetreu nachzustellen. Dies umfaßt auch deren Lager , mit der Eskorte, den Helfern, den Handwerkern und dem Anhang.

Wir sind keine "Söldner", und wir sind nicht in "Lanzen" eingeteilt wie die burgundischen und französischen compagnies d'ordonnance.

Wir sind eine kleine, bescheidene Companie, die Mannschaften zweier gewöhnlicher Kammergeschütze (nicht der modernen bronzenen Vorderlader) im Dienste eines recht niederen Herren, der mit den meisten seiner Truppen anderenorts unterwegs ist. Wir sind mittelmässig bezahlt und werden jährlich mit Kleidung versehen. Wir sind weder reich noch arm.

Zeitgenössische Quellen zeigen, daß Geschützbedienungen, Pioniere und die Handwerker, die sie begleiteten, (Schmiede, Bergarbeiter, Maurer, Zimmermänner usw. ) alle bewaffnet waren und dazu fähig, sich zu verteidigen. Französische Dokumente erwähnen, daß die Artilleristen gelegentlich ihre eigenen Familien als Hilfskräfte einsetzten.

Wir sind oft "in burgundischem Dienst", da das Gebiet des Herzogs sich weit erstreckte und die vielen Nationalitäten unserer Mitgliedern in der burgundischen Armee durchaus vertreten waren. Gruppen gemischter Staatsangehörigkeit waren auch unter den französischen, deutschen und so genannten "Schweizer" Einheiten zu finden. Die Companie kann auch ein reichsstädtisches Kontingent porträtieren.

Innerhalb dieses einfachen Rahmens können wir originalgetreu genug sein, um eine gutes Stimmungsbild des 15. Jahrhunderts zu erzeugen, und flexibel genug, um uns den Wünschen der meisten Kunden anzupassen, ohne das Bild verfälschende Kompromisse eingehen zu müssen. Das Lager oder Schloß wird unser "Theater". Wenn unsere Kleidung und Ausrüstung akurat ist, nicht modernes in unserem Lager steht, dann haben wir uns um nichts mehr zu sorgen, was wir verstecken oder "wegerklären" müssten. Dann sind wir ein Bild der Geschichte.

2. Offiziere

Sie sind dafür verantwortlich, daß in der Companie eine harmonischen Atmosphäre herrscht. Sie sind den anderen ein Vorbild bezüglich der Genauigkeit ihres Kostüms und ihrer Ausrüstung und ihres Verhaltens. Sie müssen die Ziele, die Organisation und das Ausbildungsprogramm der Companie genau kennen. Sie setzen die Interessen der Companie vor jede andere Aktivität im Reenactment und engagieren sich für die Weiterentwicklung der Companie.

3. Der Captain

Er kommandiert die Companie. Er ist für die Organisation und alle Kontakte sowohl mit den lokalen Behörden als auch mit anderen Re-enactment-Gruppen verantwortlich. Alle Details der Organisation müssen über den Captain laufen, und er hat während einer Veranstaltung die Befehlsgewalt (dies ist notwendig, um widersprüchliche Befehle und Anordnungen zu vermeiden). Er kann jederzeit Teile dieser Aufgaben an andere Offiziere delegieren.

4. Der Petty-Captain / Erste Offizier

Er kann, wenn notwendig, zeitweise die Pflichten des Captains übernehmen.

5. Der Provost

Er ist für die reibungslosen Abläufe im Lager verantwortlich und kontrolliert die Küchen und Zelte. Er ergreift die notwendigen Maßnahmen, um Ordnung und Disziplin innerhalb und außerhalb des Lagers sicherzustellen. Er führt eine Liste mit den Namen aller Mitglieder, die an einer Veranstaltung teilnehmen, prüft anhand dieser Liste die Anwesenheit und kümmert sich um das allgemeine Wohlergehen.

6. Der Quartiermeister

Eine erfahrene Person wird an jeder Veranstaltung zum Q.M. ernannt und ist nur verantwortlich für die Planung und den Einkauf von Nahrungsmitteln und Getränken, die Aufstellung des Speiseplans zusammen mit den Köchen und deren Versorgung mit den täglichen Rationen.

7. Die Dizainiers / Gruppenleiter

Sie sind für die Männer und Frauen ihrer Dizaine verantwortlich und haben die ganze Zeit eine Liste mit deren Namen bei sich. Sie erhalten ihre Befehle vom Captain und dem Petty-Captain wenn es militärische Aktivitäten betrifft, und vom Provost, wenn es um die Pflichten im Lager geht. Sie sind für das Wohlbefinden, die Moral und Disziplin ihrer Dizaines verantwortlich und kümmern sich um die einfacheren Beschwerden. Sie wenden sich hierbei nur wenn nötig an die Offiziere.

Sie stellen sicher, daß jeder seinen fairen Anteil an der Arbeit erledigt und pünktlich zum Apell erscheint. Sie prüfen die Anwesenheit der Mitglieder ihrer Dizaine vor einem Appell und melden abwesende Personen beim Provost. Sie haben zu wissen, wo die Mitglieder ihrer Dizaines sind, wer eine Aufgabe hat und wer nicht. Sie schicken die Kranken zum Arzt und stellen sicher, daß ihre Soldaten sauber und ordentlich sind, gut ausgestattet sind mit poliertern Rüstung und Waffen erscheinen.

8. Die Vingtainiers / Oberkommandierenden

Zeitweise können bestimmte Dizainiers zu Vingtainiers ernannt werden und zwei oder mehr Dizaines oder die ganze Companie während dem Drill oder irgendeiner anderen speziellen Gelegenheit kommandieren.

9. Die Companie

Auf einer Veranstaltung müssen alle Männer, Frauen und Kinder der Companie den Anordnungen der Offiziere ohne Wiederspruch gehorchen (jeder, der Beschwerden oder Problemen hat, geht damit zu seinem Dizainier). Alle sind in erster Linie Mitglieder einer Artillerietruppe und deren Fachhandwerker und üben, wenn nötig, mit den Kanonen. Sie werden, entsprechend den Anforderungen des Lagers, in Gruppen und zum militärischen Dienst eingeteilt wie z.B.: Halmbardiere, Schützen etc.. Das Unterscheidungsmerkmal der Soldaten ist die Uniformjacke und nur Vollmitglieder, die mit militärischen Aufgaben beschäftigt sind, tragen eine. Sie müssen an regelmäßigen militärischen übungen teilnehmen, wenn es angeordnet wird. Zum Einen, um überzeugend zu wirken und zum Anderen aus Gründen der Sicherheit. Andernfalls ist es ihnen untersagt, eine Uniformjacke zu tragen. Alle Mitglieder müssen ihr Bestes tun, um die Companie zu unterstützen und an den Veranstaltungen teilzunehmen.

10. Anwesenheitsüberprüfungen und Appell

Der Tag beginnt mit der "Anwesenheitsüberprüfung". Alle anwesenden Mitglieder versammeln sich, gruppiert in Reihen in ihren Dizaines. Der Dizainiers ruft die Namen auf und meldet dem Provost, der seinerseits an den Captain weiter meldet. Anweisungen zum Tagesablauf werden ausgegeben und Beschwerden entgegengenommen, usw.. Dies soll sicherstellen, daß jeder ist wohlauf und vorbereitet ist und daß alle die Anweisungen für den Tag mitbekommen.

Wenn notwendig können informelle Appelle zu jeder Tageszeit abgehalten werden, um die Companie von änderungen im Tagesablauf etc. zu unterrichten.

11. Disziplin und Befehl

Die Companie funktioniert nicht wie eine Demokratie. Auf Veranstaltungen ist das Wort des Captains Gesetz, und den Offizieren muß gehorcht werden. Zwischen den Veranstaltungen gibt es einen ständigen Dialog zwischen Offizieren und Mitgliedern und jedes Mitglied kann sich an den Captain wenden, um einen Punkt zu bereden oder eine Beschwerde vorzubringen. Unser "militärischer" Stil der Disziplin wurde über eine lange Zeit entwickelt. Unsere Regeln sind dazu ausgelegt, um jedem das Leben leichter und komfortabler zu machen und vermeiden, daß eine einzelne Person die Dinge für den Rest verdirbt. Die Regeln werden von den Mitgliedern akzeptiert, weil sie funktionieren (sie können niemandem aufgezwungen werden, da es jedem Mitglied freigestellt ist in der Gruppe zu bleiben oder zu gehen). Sie helfen dabei, uns als eine wirkliche Garnison oder militärische Einheit glaubhaft zu sein, das die Dinge reibungslos ablaufen zu lassen und die Moral aufrecht zu erhalten, wenn es Schwierigkeiten zu bewältigen gibt oder das Wetter schlecht wird. Sie bedeuten auch, daß wir ein professionelles, gut organisiertes, sicheres und zuverlässiges Team sind.

Die Disziplin wird durch die Offiziere aufrechterhalten und die "Bestrafung" durch den Provost durchgeführt. In ernsten Fällen kann sich ein Rat von Offizieren im Privaten mit dem Fall beschäftigen, und ihre Entscheidung ist endgültig.

Ein ruhiges, aber ausführliches Gespräch ist normalerweise ausreichend, aber, wenn die Unannehmlichkeiten weiter gehen, entfernen die Offiziere den Unwilligen aus der Companie und dem Lager.

12. Pflichten im Lager

Um das reibungslose Funktionieren des Lagers und der Küche sicherzustellen, stehen dem Provost ein oder zwei Dizaines jede 24 Stundenperiode zur Verfügung. Sie stellen die Wachen, die Küchenarbeiter und führen alle Lagerarbeiten und Verpflegungstransporte aus. Sie dürfen das Lager nicht ohne eine Erlaubnis verlassen.

Alle Mitglieder teilen sich die Lagerarbeiten. Die Dizaine, deren Aufgabe es ist, das Frühstück vorzubereiten, muß 15 Minuten vor dem Wecken aufstehen, Feuer machen, Holz und Wasser holen etc..

13. Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft in der Companie of Saynt George wird auf eine Einladung hin erworben und ist abhängig von der Annahme dieser Verordnungen und der Zahlung der Mitgliedsbeiträgen vor dem 30. Januar jeden Jahres.

Rekruten dienen ein volles Probejahr bevor sie als Vollmitglieder anerkannt sind. Bis dahin lernen sie die übungen und beschaffen sich eine korrekte Bekleidung und Ausrüstung.

Bei der Aufnahme als Vollmitglied erhalten sie ihre Uniformjacke und Companie-Abzeichen.